• REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

    Name*
    Unternehmen
    Email*
    Telefon
    Ihre Nachricht*
    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


    REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Sie benötigen unsere Unterstützung?
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Name*

    Unternehmen

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

    Heute

    Morgen

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


    • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
    • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
    • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
    • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

    Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

    Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

    Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
    40549 Düsseldorf

    +49 [0] 211 52 06 36 0

    contact@revolvermaenner.com

     



    Christian Scherg

    Founder & CEO
    Managing Director Düsseldorf

    Essen/ im Future Safe House. Unser Standort im Herzen der Metropole Ruhr.

    Unsere Reputationsagentur Essen hat ihren Sitz im Future Safe House – Einem mit modernster Technik ausgerüsteten Gebäude, in dem die Mitglieds-Organisationen und -Unternehmen unter einem Dach gemeinsam in interdisziplinären Teams ganzheitliche Lösungen für die Sicherheit von Morgen entwickeln und anbieten.

    Müller-Breslau-Straße 28
    45130 Essen

    +49 [0] 201 27 904 32

    contact@revolvermaenner.com

     



    Johannes Bünting
    Senior Consultant
    Managing Director Essen

    Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

    Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

    5600-100 King St W
    Toronto, M5X1C9 | Canada

    +1 437-888-5865

    contact@revolvermaenner.com

       



    Idan Attila Schmidt
    Senior Partner
    Managing Director North America

    • Was tun bei einem Reputationsschaden?

      ReputationsschadenWAS TUN BEI EINEM REPUTATIONSSCHADEN?

    Reputationsschaden!
    Was kann man tun?

    Einen Reputationsschaden zu vermeiden, das ist die Aufgabe von Online Reputation Management. Doch manchmal ist es bereits zu spät und dann geht es darum, den bereits entstandenen Reputationsschaden zu minimieren und langfristig zu reparieren.

    Jede Attacke auf die Reputation einer Person, eines Unternehmens oder einer Institution ist im Hinblick auf die ihr zugrunde liegenden Parameter einzigartig und muss daher entsprechend individuell bewertet und beantwortet werden. Bei allen Entscheidungen muss gefragt werden, welche Motivation und wie viel Sprengkraft hinter dem Angriff steht, der den Reputationsschaden verursacht hat.

    Reputationsschaden Checkliste

    • Welche Unternehmensbereiche sind betroffen?
    • Haben Personen, Produkte, die Marke etc. Schaden genommen?
    • In welchen Zielgruppen [Kunden, Mitarbeiter, etc.] ist der Reputationsschaden entstanden?
    • Wer oder was ist Schuld, dass der Schaden entstanden ist?
    • Ist der Schaden kurz-, mittel- oder langfristig?
    • Worin besteht der Schaden [finanziell, wirtschaftlich]?
    • Kann ich die Schadenshöhe beziffern?
    • Wer muss was tun, um den Schaden zu beheben?
    • Wer kann mir dabei helfen?
    • Was kostet es, den Reputationsschaden zu beheben?

    Reputationsschaden

    Hier gilt es immer wieder abzuwägen: Manch ein Reputationsschaden verschwindet eher, wenn man ihn ignoriert und nicht vorschnell überreagiert. Dennoch heißt „Ruhe bewahren“ nicht „Augen zu und durch“: Wer einen Reputationsschaden falsch einschätzt und den richtigen Zeitpunkt zur Reaktion verpasst, befindet sich online ebenso wie offline beinahe unrettbar in der Defensive: Weltunternehmen wie BP, Nestlé oder Toyota haben uns gezeigt, wie eine falsche Strategie ein Reputationsproblem erst eskalieren lässt.

    Ebenso gibt es reichlich Belege dafür, dass „Reagieren“ nicht mit „aktivem Ignorieren“ verwechselt werden darf: Wer berechtigte Kritik – etwa an einem Produkt – bewusst ignoriert, der schadet damit unmittelbar seiner Glaubwürdigkeit und damit letztlich auch dem Absatz seines Produktes.

    Zudem müssen Sie sich innerhalb einer Organisation immer fragen, wer denn reagieren soll? Ihr professionelles PR-Team, der CEO persönlich, ein externer Blogger oder – im Zuge der Glaubwürdigkeit – doch lieber ein interner Mitarbeiter, der die Situation quasi „aus erster Hand“ schildern kann?

    Reputationsschaden: Identifizieren und Isolieren

    Sie müssen sich fragen: Wer sind meine Adressaten, also: Welche Stakeholdergruppen sind betroffen, und wie bewertet das Risikocontrolling den Fall? Welche Gefahren gehe ich ein und wie viel Schaden kann meine Marke nehmen, wenn ich die sozialen Netzwerke einfach abschalte und komplett aus der Unternehmenskommunikation ausspare?

    Reputationsmanagement bezieht seine Effektivität aus einem interdisziplinären Verständnis: Die PR-Abteilung drängt auf ein schnelles Statement, um sich zu positionieren, das Marketing sieht den Markenwert gefährdet und hat die Stakeholder im Fokus des Kommunikationsinteresses, und der IT-Bereich drängt womöglich darauf, den Zugang zu Social-Media-Kanälen am Arbeitsplatz komplett abzuschalten, um nicht noch weitere „undichte Stellen“ zu schaffen, die den Reputationsangriff von innen heraus befeuern.

    Gerade aufgrund der hohen thematischen Komplexität von Reputationsmanagement ist es notwendig, eine professionelle, externe Moderation und Bewertung der notwendigen Prozesse einzuschalten, sich also im Zweifelsfall Beratung zu suchen, bevor man übereilt Maßnahmen gegen einen Reputationsschaden ergreift.