REVOLVERMAENNER Reputation Management

Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Name*
Unternehmen
Email*
Telefon
Ihre Nachricht*
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


REVOLVERMAENNER Reputation Management

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*

Unternehmen

Telefon*

Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

Heute

Morgen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


  • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
  • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
  • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
  • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
40549 Düsseldorf

+49 [0] 211 52 06 36 0

contact@revolvermaenner.com

 



Christian Scherg

Founder & CEO
Managing Director Düsseldorf

Frankfurt/ Rhein-Main. Unser Standort am Puls des europäischen Finanzmarkts.

Von hier aus betreuen wir Banken, europäische Finanzunternehmen und unsere Klienten in der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Außerdem führen wir mit unseren renommierten wissenschaftlichen Partnern Analysen und interdisziplinäre Studien zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen durch.

Steinweg 10 [am Goetheplatz]
60313 Frankfurt

+49 [0] 69 34 87 56 96

contact@revolvermaenner.com

 



Johannes Bünting
Senior Consultant
Managing Director Rhein-Main

Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

5600-100 King St W
Toronto, M5X1C9 | Canada

+1 437-888-5865

contact@revolvermaenner.com

   



Idan Attila Schmidt
Senior Partner
Managing Director North America

Beleidigung im Internet

Beleidigung im Internet ist das, was der Sohn von Katie Price tagtäglich aushalten muss. Der Sohn der Skandal-Britin muss aufgrund seiner Behinderung Häme und Spott ertragen. Doch jetzt geht Katie Price auf die Barrikaden und hat eine beispiellose Online Petition gegen Cybermobbing gestartet. Christian Scherg ist Internetexperte und hat sich eingehend mit dem Phänomen Online Petitionen beschäftigt. Bei Brisant äußert sich Scherg gewohnt kritisch, doch mit Respekt vor einer Mutter, die ihr Kind mit aller Kraft vor Beleidigung im Internet schützen schützt.

Beleidigung im Internet – der Fall Katie Price

beleidigung im internet

Es ist enorm, welche Tragweite die Online Petition von Katie Price gegen Cybermobbing erreicht hat – und das binnen kürzester Zeit. Dass Cybermobbing noch immer keinen Straftatbestand darstellt, ist ebenfalls Gegenstand der Petition, die mittlerweile über 100.000 digitale Unterschriften vorweisen kann.

Ein Umstand, den Katie Price freut, denn nun muss sich die Regierung der Angelegenheit annehmen. 10.000 Unterschriften mindestens müssen gesammelt werden, um das Thema im Plenum zur Debatte zu bringen – diese Hürde wurde bereits nach einem Tag um ein Vielfaches überschritten.

Beleidigung im Internet – Sind Online Petitionen der richtige Weg?

Aufmerksamkeit für dieses Thema ist wichtig, so auch Christian Scherg, Gründer der Agentur für Reputationsmanagement REVOLVERMÄNNER GmbH, der sich schon oft zum Thema Online Petitionen geäußert hat. Eher kritisch steht er diesem Medium der Volksbeteiligung gegenüber, sind es doch in erster Linie die Betreiber der Petitionsplattformen, die von der Bürgerinitiative profitieren.

Andererseits kämpft Scherg selber seit Jahren, u.a. auch gemeinsam mit Bettina Wulff, gegen Cybermobbing gerade bei Kindern und Jugendlichen und ist der Meinung, dass Online Petitionen durchaus das richtige Werkzeug ist, um auf derartige Missstände aufmerksam zu machen.

Beleidigung im Internet – Aufmerksamkeit und Aufklärung

Dieses Thema kann nicht genug Aufmerksamkeit haben, findet auch Christian Scherg. Aber darauf zu warten, dass sich die Gesetzeslage in absehbarer Zukunft ändert, kann nicht alles sein. Das Thema Cybermobbing muss präventiv angegangen werden – und zwar mit Aufklärung.

Lehrer aber auch Eltern müssen den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet und allem Voran mit den sozialen Netzwerken beibringen. Kinder müssen wissen, wem sie was zeigen dürfen und welche Konsequenzen der falsche Umgang hat – nämlich Beleidigung im Internet. Sie müssen wissen, wer ihre Freunde sind und wem sie besser nicht vertrauen. Eltern müssen wissen, mit wem ihre Kinder im Internet befreundet sind und vor allem, dass sie bei einer Beleidigung im Internet nicht alleine sind.