• REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

      Name*
      Unternehmen
      Email*
      Telefon
      Ihre Nachricht*
      Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


      REVOLVERMAENNER Reputation Management

      Sie benötigen unsere Unterstützung?
      Wir rufen Sie gerne zurück!

        Name*

        Unternehmen

        Telefon*

        Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

        Heute

        Morgen

        Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


        • +49 211 520636-0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
        • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
        • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
        • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

        Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

        Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

        Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
        40549 Düsseldorf

        +49 211 520636-0

        contact@revolvermaenner.com

         



        Christian Scherg

        Founder & CEO
        Managing Director Düsseldorf

        Essen/ im Future Safe House. Unser Standort im Herzen der Metropole Ruhr.

        Unsere Reputationsagentur Essen hat ihren Sitz im Future Safe House – Einem mit modernster Technik ausgerüsteten Gebäude, in dem die Mitglieds-Organisationen und -Unternehmen unter einem Dach gemeinsam in interdisziplinären Teams ganzheitliche Lösungen für die Sicherheit von Morgen entwickeln und anbieten.

        Müller-Breslau-Straße 28
        45130 Essen

        Zentrale: +49 211 520636-0

        contact@revolvermaenner.com

         



        Johannes Bünting
        Senior Consultant
        Managing Director Essen

        Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

        Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

        5600-100 King St W
        Toronto, M5X1C9 | Canada

        +1 437-888-5865

        contact@revolvermaenner.com

           



        Idan Attila Schmidt
        Senior Partner
        Managing Director North America

        Reputationsmanagement für Politiker

        Ist Armin Laschets Reputationsmanagement noch zu retten? Ein Kanzlerkandidat, der am Ort der jüngsten Flutkatastrophe in Erftstadt während einer Ansprache des Bundespräsidenten vor laufenden Kameras im Hintergrund über ein Scherzchen lacht, sendet damit ein deutliches Signal über seine politische und menschliche Reife aus. Pikant werden Fehlleistungen dieser Art insbesondere kurz vor der anstehenden Bundestagswahl.

        Dass die Reputation des Spitzenpolitikers dadurch Schaden leidet – besonders, wenn der Fauxpas nur einer in einer langen Reihe ähnlicher Missgriffe war – ist leicht nachvollziehbar. Ob sich die Reputation des Armin Laschet noch reparieren lässt, war Gegenstand eines Interviews von dem Geschäftsführer der REVOLVERMÄNNER GmbH Bernd Fuhlert mit dem Deutschlandfunk Kultur.

        Reputationsmanagement für Politiker – Reputationsschäden erfordern spezielle Strategien

        reputationsmanagement fuer politiker

        “Wir lieben auch spannende Aufgaben, und Reputationsmanagement für Politiker stellt eine besondere Herausforderung dar”, sagt Bernd Fuhlert auf die Frage, ob die REVOLVERMÄNNER bereit wären, das Reputationsmanagement für Armin Laschet trotz der verfahrenen Lage zu übernehmen.

        Die wesentlichen Faktoren, die geeignet wären, für den CDU-Kanzlerkandidaten das Ruder noch rechtzeitig herumzureißen, lassen sich auf zwei Begriffe reduzieren: Teamfähigkeit und Inhalte. “Über Sympathien wird das wahnsinnig schwierig, die hat er verspielt”, erläutert Bernd Fuhlert. “Also muss er über Inhalte punkten, damit die Menschen im Land erkennen, dass er in der Lage ist, gemeinsam mit seinem Team die großen Probleme anzupacken und ihnen gerecht zu werden.”

        Gebot der Stunde: aus dem Vollen schöpfen

        “Armin Laschet muss jetzt aus dem Vollen schöpfen, denn viel Zeit bis zur Wahl steht nicht mehr zur Verfügung”, sagt der Revolvermänner-Geschäftsführer. “Innerhalb von fünf Wochen die erforderliche Reputation aufzubauen, ist natürlich schwierig.”

        Reputationsmanagement ist in der Regel ein längerfristiger Prozess, der eine gewisse Vorlaufzeit erfordert. “Das ist insbesondere in Hinblick auf die Medien wichtig, die sich gerade vor Spitzenereignissen wie der Bundestagswahl schnell bewegen”, so Bernd Fuhlert.

        Ein Wahlkampf, der in wesentlichen Teilen im Netz stattfindet, verursacht zusätzliche Risiken durch Verzerrungen, verkürzte Zitate oder ungünstige Bildausschnitte. Für einen Kanzlerkandidaten sind das zusätzliche Herausforderungen. “Der Leitspruch muss sein: Handle so, wie du von anderen wahrgenommen werden möchtest”, erläutert der Kommunikationsfachmann. “Laschet muss durch Inhalte und Authentizität punkten – also möglichst keine Ablenkung durch die Irritationen, die aus dem Netz kommen.”

        Reputationsmanagement für Politiker – “Das Internet vergibt nicht”

        Auf Anwürfe und Kritiken überhaupt nicht zu reagieren, ist allerdings auch keine ratsame Strategie. “Das Internet vergibt nicht”, weiß Bernd Fuhlert. “Reaktionen müssen sein – aber sie sollten rasch erfolgen, ohne sich zu voreiligen und unüberlegten Handlungen hinreißen zu lassen.”

        Das zentrale Element einer Reputationskampagne ist die richtige Kommunikationsstrategie. Es gilt, alle relevanten Kanäle zu besetzen und darüber auch eigene Kanäle zu schaffen. “Auf diese Weise ist man in der Lage, seine Kommunikation zu steuern und die Kernbotschaften optimal an den Mann und die Frau zu bringen”, sagt Bernd Fuhlert. “Neben den sozialen Netzwerken und der eigenen Website sind dabei auch die klassischen Offline-Kanäle wie Zeitung oder Radio von Bedeutung.”

        Das Problem des ungeliebten Kandidaten

        Die Grundvoraussetzungen für einen erfolgreichen Wahlkampf waren bei Armin Laschet von Beginn an nicht optimal. Das Präsidium stellte einen Kandidaten auf, den der Großteil der Wähler*innen nicht wollte. “Da hätte es ein professionelles Wahlkampfteam gebraucht”, meint Bernd Fuhlert. “Aber die Situation ist für Laschet noch nicht verloren, wenn er die Stärken seines Personals ausspielt, beispielsweise Friedrich März für Wirtschaftsthemen, sie mehr in den Vordergrund rückt und beweist, dass er auf eine fähige Kompetenzgruppe zurückgreifen kann.”

        Der CDU–Kanzlerkandidat steht vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe. “Schreitet Armin Laschet heute über das Wasser, würden die Leute sagen: Er kann nicht schwimmen”, erläutert Bernd Fuhlert die aktuelle Situation des Politikers. “Laschet muss versuchen, konservative und fortschrittliche Strömungen unter einen Hut zu bekommen und daraus eine bündige Wahlkampfstrategie zu formen.”

        Was vor allen Dingen fehlt, ist eine eindeutige Botschaft. “Die meisten Wählerinnen und Wähler wissen auch heute noch nicht, wofür Armin Laschet steht – so geht es auch mir”, sagt Bernd Fuhlert. “Was fehlt, sind eigene Themen. Armin Laschet hat es nicht geschafft, aus dem Schatten von Angela Merkel hervorzutreten. Was ebenfalls fehlt, ist der große Wechsel. Da haben die Konkurrenten Baerbock und Scholz mehr zu bieten.”

        Und wer wird das Rennen machen? “Das Feld ist ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die CDU”, prognostiziert Bernd Fuhlert auf die diesbezügliche Frage der Interviewerin. “Doch auch, wenn die CDU die Mehrheit stellt, ist noch nicht raus, ob Armin Laschet wirklich Kanzler wird. Das hängt nicht unwesentlich vom restlichen Wahlkampf ab.”