Online-Bewertungen verbessern

Online-Bewertungen verbessern – aber wie? Im Magazin PROFITS wird die Relevanz von Online-Bewertungen für Verkäufer und Dienstleister thematisiert. Positive Online-Bewertungen schaffen Vertrauen bei Interessenten, negative Beurteilungen können potenzielle Kunden aber abschrecken. Christian Scherg, Geschäftsführer der REVOLVERMÄNNER in Düsseldorf und Online-Experte gibt Tipps zum geschickten Umgang mit Kritik und erklärt, wie Anbieter Anreize für ihre Kunden schaffen, um Feedback zu erhalten.


Online-Bewertungen verbessern – aber wie?

Kundenbewertungen ermöglichen es Konsumenten, vor dem Kauf eines Produktes, der Inanspruchnahme einer Dienstleistung oder dem Buchen einer Reise hilfreiche Rückschlüsse auf Qualität und Service zu ziehen. Da zahlreiche Menschen auf Online-Bewertungen zurückgreifen, ist es für Unternehmen wichtig, möglichst viele gute Bewertungen zu erhalten, um über positive Reputation Neukunden zu gewinnen. Eine hohe Anzahl negativer Kundenbewertungen ist natürlich zu vermeiden, da diese abschreckend auf potenzielle Kunden wirken. Deshalb ist durchdachtes Online Reputationsmanagement ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Unternehmen.

Online-Bewertungen verbessern durch Anreize

Dies geht auch aus einem Artikel des Magazins PROFITS hervor, der sich mit der Thematik beschäftigt und unter anderem auf einem Interview mit Christian Scherg, Inhaber der Reputationsagentur REVOLVERMÄNNER GmbH, basiert. So empfiehlt Christian Scherg Unternehmern beispielsweise, für Kunden direkt nach Kauf oder Inanspruchnahme von Leistungen einen Anreiz zu schaffen, das Unternehmen zu bewerten, um somit die Online-Bewertungen zu verbessern. Im Falle von Restaurants genüge zum Beispiel oft schon ein kleiner Rabatt oder ein nettes Geschenk, um Gäste zu veranlassen, mittels eines zur Verfügung gestellten Tablets, unmittelbar nach Begleichung der Rechnung ein Urteil abzugeben. Zudem sei es auf diese Weise möglich, im Falle von Kritiken sofort gegenzusteuern, während positive Eindrücke der Kunden noch frisch seien und sich entsprechend in den Onlinebewertungen widerspiegeln. Da viele Bewertungsportale über eine sehr hohe Reichweite verfügen, bestehe laut Scherg insbesondere für kleinere Unternehmen außerdem eine gute Chance, von dieser Reichweite zu profitieren und somit neue Kunden zu generieren.

Onlinebewertungen verbessern durch schnelle Reaktion

Weiterhin spricht Christian Scherg darüber, dass ein offensiver Umgang mit Kundenbewertungen ratsam ist. Wichtig ist vor allem, ein gutes Online Monitoring und eine zügige Reaktion auf Online-Bewertungen. Insbesondere im Falle von Kritiken ist eine zeitnahe Stellungnahme oder Richtigstellung empfehlenswert. Zudem ist es sinnvoll Bewertungsportale aufzufordern, geschäftsschädigende und auf Unwahrheiten beruhende Bewertungen zu entfernen.

Online-Bewertungen verbessern durch Monitoring und Löschung von Falschbehauptungen

Hierbei kann eine solche Aufforderung entweder durch das geschädigte Unternehmen selbst, durch eine Online Reputationsagentur oder durch einen Anwalt erfolgen. Letzterer hat die Möglichkeit eine Abmahnung sowie eine Unterlassungserklärung zu verfassen, falls die Entfernung kritischer Bewertungen unterbleibt.

Tags: