REVOLVERMAENNER Reputation Management

Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Name*
Unternehmen
Email*
Telefon
Ihre Nachricht*
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


REVOLVERMAENNER Reputation Management

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*

Unternehmen

Telefon*

Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

Heute

Morgen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


  • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
  • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
  • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
  • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
40549 Düsseldorf

+49 [0] 211 52 06 36 0

contact@revolvermaenner.com

 



Christian Scherg

Founder & CEO
Managing Director Düsseldorf

Frankfurt/ Rhein-Main. Unser Standort am Puls des europäischen Finanzmarkts.

Von hier aus betreuen wir Banken, europäische Finanzunternehmen und unsere Klienten in der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Außerdem führen wir mit unseren renommierten wissenschaftlichen Partnern Analysen und interdisziplinäre Studien zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen durch.

Steinweg 10 [am Goetheplatz]
60313 Frankfurt

+49 [0] 69 34 87 56 96

contact@revolvermaenner.com

 



Johannes Bünting
Senior Consultant
Managing Director Rhein-Main

Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

5600-100 King St W
Toronto, M5X1C9 | Canada

+1 437-888-5865

contact@revolvermaenner.com

   



Idan Attila Schmidt
Senior Partner
Managing Director North America

Mein guter Ruf

Mein guter Ruf ist in Gefahr und der Grund sind schlechten oder gefälschten Bewertungen. Die freie Meinungsäußerung ist wohl eine der wichtigsten Grundlagen des Internets. Und diese Meinungsäußerung kennt eine Währung: Sterne. Ob Händler, Anbieter, Produkte, Arbeitgeber, Orte oder Dienstleistungen – im Internet lässt sich alles leicht mit den bekannten Symbolen bewerten. Und genauso wie bei jeder anderen Währung gibt es auch unter den Sternen „falsche Fuffziger“. Der Internetexperte Christian Scherg erklärt in seinem Beitrag für den Security Explorer die Mechanismen des Bewertens und die Motivation der Seitenbetreiber.

Mein guter Ruf ist in Gefahr – wegen Wutbürgern mit Smartphones

mein guter ruf

Portale wie Facebook, Yelp, Golocal, „Google My Business“, Jameda oder kununu bieten eine ideale Möglichkeit, um dem Ärger über so ziemlich alles Luft zu machen.

Die Portion im Restaurant war zu klein? Per Smartphone lässt der Gastronomiebetrieb sich schnell zur kulinarischen Katastrophe degradieren. Der Hotelbetreiber hat keinen Nachlass auf die Massage gegeben? Mit wenigen Klicks wird schnell die gesamte Hotelkette zerrissen. Und wehe, der Chef gibt nicht die gewünschte Gehaltserhöhung- da wird mit wenigen Sätzen gleich die ganze Firma abgewertet.

Doch was für den einen nur ein harmloses Freizeitvergnügen ist, hat für die Betroffenen oft harte Konsequenzen. Denn was auf die Häme folgt ist nicht selten ein messbarer wirtschaftlicher Schaden.

Mein guter Ruf – der Kampf David gegen Goliath

Wie glaubwürdig solche Bewertungen sind ist dabei egal – es genügt das Prinzip „Klein gegen Groß“. Dabei ist es unwichtig, ob der anonyme David jemals für den bekannten Goliath gearbeitet oder seine Dienste in Anspruch genommen hat. In der Anonymität des Internets bleibt dies unbekannt. Und auch die Plattformbetreiber sind selten eine Hilfe – aller Gerichtsurteile zum Trotz interessieren sie sich herzlich wenig für die Glaubwürdigkeit der Bewertungen.

Dies zeigt auch das Beispiel eines Arztes, welcher gegen die Arztbewertungsplattform Jameda geklagt hatte. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschied, dass das Portal den Besuch des wütenden Patienten bei dem Arzt beweisen müsse. Dieser hatte nach einer negativen Bewertung Zweifel daran gehegt, ob der Patient überhaupt bei ihm in Behandlung war. Das Gericht wollte daraufhin Beweise wie ausgestellte Rechnungen, gestempelte Rezepte oder Nachweise über Terminvereinbarungen sehen.

Die Plattformbetreiber jedoch weigerten sich unter Berufung auf den Schutz der Anonymität ihrer Nutzer. Selbst anonymisierte Nachweise könnten zu leicht Rückschlüsse von dem Arzt auf die Identität des Nutzers zulassen, so das Portal.

Mein guter Ruf – wenn Lästern zum Volkssport wird

Die Debatte läuft heftig, doch aktuell ist darin noch nicht allzu viel dazu gewonnen. Um die Sterne im Internet wie Gummipunkte zu verteilen, braucht es nicht wirklich Ahnung von der Materie. Jeder der möchte kann fleißig bewerten. Und die Betreiber der Plattformen konzentrieren sich auf ihr eigenes Business, das am besten läuft, je extremer die Meinungen sind. Grund genug für sie, sich blind zu stellen.

Lästereien finden gerne Gehör und es gibt keinen Geschäftszweig, der sich nicht dafür eignete. Vom stinkenden Käse im Restaurant zur miefigen Umkleide im Fitnessstudio- wer lästern will, findet einen Grund.

Mein guter Ruf – Wertewandel im Wertehandel

Diese Lästereien bedeuten Unterhaltung für diejenigen, die an ihnen beteiligt sind und prächtiges Geld für die Plattformbetreiber. Denn dem diffamierten Dienstleister, Anbieter oder Händler bleibt nach einer Attacke oft nichts anderes übrig, als mit Werbung in eigener Sache auf der Plattform selbst gegenzusteuern.

Diese Werbung wird den Opfern der Rufattacke von den Betreibern vieler dieser Seiten angeboten. Genug Druck im Meinungstopf kocht den Unternehmer sehr schnell weich.

Für seinen guten Ruf muss er teuer bezahlen – ein Schelm, wer dabei an Schutzgeld denkt! Das postende Publikum denkt sich häufig herzlich wenig dabei und wird doch schnell und unbemerkt zum Handlager eines lukrativen Geschäfts: Wertewandel im Wertehandel.