REVOLVERMAENNER Reputation Management

Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Name*
Unternehmen
Email*
Telefon
Ihre Nachricht*
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


REVOLVERMAENNER Reputation Management

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*

Unternehmen

Telefon*

Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

Heute

Morgen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


  • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
  • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
  • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
  • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
40549 Düsseldorf

+49 [0] 211 52 06 36 0

contact@revolvermaenner.com

 



Christian Scherg

Founder & CEO
Managing Director Düsseldorf

Frankfurt/ Rhein-Main. Unser Standort am Puls des europäischen Finanzmarkts.

Von hier aus betreuen wir Banken, europäische Finanzunternehmen und unsere Klienten in der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Außerdem führen wir mit unseren renommierten wissenschaftlichen Partnern Analysen und interdisziplinäre Studien zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen durch.

Steinweg 10 [am Goetheplatz]
60313 Frankfurt

+49 [0] 69 34 87 56 96

contact@revolvermaenner.com

 



Johannes Bünting
Senior Consultant
Managing Director Rhein-Main

Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

5600-100 King St W
Toronto, M5X1C9 | Canada

+1 437-888-5865

contact@revolvermaenner.com

   



Idan Attila Schmidt
Senior Partner
Managing Director North America

Hamsterkäufe und Krisenkommunikation

Christian Scherg, Experte für Krisenkommunikation, ist live zu Gast bei dem Münchner Aus- und Fortbildungsradio afk M94,5. In der Sendung werden die Hamsterkäufe für drohende Krisenfälle, die Reaktion der jungen Generation auf diesen Notfallplan und die fehlerhafte Krisenkommunikation der Bundesregierung besprochen.

Bereits seit den 60er Jahren existieren Konzepte zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Infrastruktur im Krisenfall, die sogenannte KZV [Konzeption Zivile Verteidigung]. Was nach dem Kalten Krieg und bis zur Wiedervereinigung normal war, ist heutzutage und besonders für die jüngeren Generationen alles andere als alltäglich und nachvollziehbar.

Viele Jugendliche reagieren, besonders durch die fehlerhafte Krisenkommunikation, mit Unverständnis und Arglosigkeit. Man es den jungen Menschen aber auch nicht vorwerfen. Sind sie schließlich eine Generation, die gewohnt ist, zu jeder Zeit an jedem Ort alles zu kaufen, was sie braucht. Krieg ist weit weg und so können sich viele schlichtweg nicht vorstellen, wie brüchig die Sicherheit im eigenen Land ist und dass diese Kaufmentalität im schlimmsten Falle, irgendwann nicht mehr funktioniert.

Dabei zeigen uns die Terrorangriffe in jüngster Vergangenheit, wie schnell es mit der Sicherheit im eigenen Land vorbei sein und ein Ausnahmezustand entstehen kann.

Hamsterkäufe sind die Konsequenz falscher Kommunikation

krisenkommunikation-hamsterkaeufeDarauf beruft sich auch die Bundesregierung und ruft zu den sogenannten Hamsterkäufen auf. Dies mag zwar durchaus gut gemeint sein, ist jedoch nicht immer zielführend umgesetzt.

Die Aufforderungen zur zivilen Verteidigung, in diesem Fall also die Hamsterkäufe, werden hitzig diskutiert, vor allem auch in den sozialen Medien. Besonders engagiert sind hierbei die jüngeren Generationen, die der Bundesregierung besonders zweierlei Dinge vorwerfen: Angstmache und unnötige Verunsicherung.

In die Diskussionen melden sich selbsternannte Krisenexperten zu Wort und Verschwörungstheorien finden neuen Nährboden, was zur weiteren Verunsicherung der Menschen führt.  Dazu kommen hitzige Diskussionen zwischen Befürwortern und Kritikern des Aufrufes.

Wie es zu diesem Wildwuchs der Meinungen und Äußerungen kommt, erklärt der Experte für Krisenkommunikation Christian Scherg, Gründer und Geschäftsführer der REVOLVERMÄNNER GmbH bei afk M94,5.

Dabei erklärt Scherg, den großen Fehler Bundesregierung im Bereich der Krisenkommunikation. Die Kommunikation sei vor allem eines: nicht transparent genug. Denn, dass diese Notfallpläne bereits seit Jahren vorliegen und diese eine weltweite Gültigkeite haben, hat den jungen Menschen niemand gesagt…

Hier können Sie sich den gesamten Beitrag anhören

Tags: