• REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

    Name*
    Unternehmen
    Email*
    Telefon
    Ihre Nachricht*
    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


    REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Sie benötigen unsere Unterstützung?
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Name*

    Unternehmen

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

    Heute

    Morgen

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


    • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
    • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
    • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
    • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

    Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

    Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

    Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
    40549 Düsseldorf

    +49 [0] 211 52 06 36 0

    contact@revolvermaenner.com

     



    Christian Scherg

    Founder & CEO
    Managing Director Düsseldorf

    Essen/ im Future Safe House. Unser Standort im Herzen der Metropole Ruhr.

    Unsere Reputationsagentur Essen hat ihren Sitz im Future Safe House – Einem mit modernster Technik ausgerüsteten Gebäude, in dem die Mitglieds-Organisationen und -Unternehmen unter einem Dach gemeinsam in interdisziplinären Teams ganzheitliche Lösungen für die Sicherheit von Morgen entwickeln und anbieten.

    Müller-Breslau-Straße 28
    45130 Essen

    +49 [0] 201 27 904 32

    contact@revolvermaenner.com

     



    Johannes Bünting
    Senior Consultant
    Managing Director Essen

    Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

    Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

    5600-100 King St W
    Toronto, M5X1C9 | Canada

    +1 437-888-5865

    contact@revolvermaenner.com

       



    Idan Attila Schmidt
    Senior Partner
    Managing Director North America

    Kommunikation in Coronazeiten

    Die Kommunikation in Coronazeiten hat sich grundlegend verändert. Im Rahmen der Corona-Situation wurde zum Eindämmen der Verbreitung von COVID-19 irgendwann ein striktes Social-Distancing unumgänglich. Beruflich, aber auch privat boomen daher Video-Plattformen wie Zoom, Skype und WebEx Meetings. Man trifft sich online auf ein Glas Wein, für Gesellschaftsspiele wie Stadt-Land-Fluss oder für einen face-to-face-Plausch. Doch inwiefern wird uns die digitale Kommunikation auch in Zukunft und nach der Krise beeinflussen? Wird es künftig normal sein, auf Distanz zu kommunizieren?

    In einer Gesprächsrunde von Steinel TV diskutieren der Kommunikationsexperte Christian Scherg sowie weitere Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft zentrale Fragen der Digitalisierung, insbesondere im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Krise auf das menschliche Verhalten und Miteinander.

    Von der Qualität der virtuellen Räume

    Kommunikation in Coronazeiten

    Die Experten sind sich einig, dass die situationsbedingten Veränderungen nicht nur temporärer Natur sein werden. Aufgrund der Notwendigkeit sinkt derzeit die Ablehnung gegen digitale Kommunikation, denn um seinem Beruf nachgehen zu können bzw. um auch nicht privat zu vereinsamen, beschäftigen sich viele zwangsläufig mit virtuellen Räumen und beginnen gleichzeitig, sich in diesen auszudrücken. Während in physischen Treffen neben Mimik unter anderem die Ganzkörpersprache und der Kleidungsstil den Charakter sowie den sozialen Standpunkt unterstreichen, rückt die Kulisse in einem Video-Chat, in dem man statisch sitzt und nur der Oberkörper zu sehen ist, in den Vordergrund.

    Nicht nur das Was, sondern auch das Wie sind Aspekte, die Christian Scherg als Kommunikationsexperte im Rahmen seiner Arbeit seit jeher beleuchtet. Scherg vermutet hier einen rasanten Anstieg der Kreativität und der Nachfragen nach Architekten für virtuelle Räume, um ein bestimmtes Feeling zu transportieren. Die Wirkung von Farben, Gegenständen und der Lichteinfall gewinnen an Gewicht, da pflichten ihm die anderen Experten bei. Sowohl eine Bücherwand als auch ein Kunstwerk suggerieren den anderen Chat-Teilnehmern bewusst oder unbewusst ein einschlägiges Bild, das man aktiv vermitteln kann.

    Kommunikation in Coronazeiten – Von der Qualität der Quantität

    Zu berücksichtigen gelten im Video-Chat aber auch die kulturellen Unterschiede in der Form der Unterhaltung, betont Christian Scherg. Während es die Deutschen gewohnt sind, zielorientiert und komprimiert Informationen auszutauschen, empfinden zum Beispiel Personen aus dem asiatischen Raum diese schnörkellose Form meist als sehr unhöflich. Zwar kommunizieren wir aufgrund der bisher unbequemen Video-Situation effizienter und sparen viel Zeit, auch weil die Anfahrt zum Gesprächsort entfällt, dennoch ist es für das soziale Gefüge besonders wichtig, auch das Plaudern nicht zu vernachlässigen.

    Während sich die digitale Kommunikation in allen Bereichen nun progressiv ausbreitet, raten die Experten unisono dringend zur Bewahrung des Menschlichen in der Kommunikation. Die soziale Distanz darf nicht zu emotionaler Distanz führen, persönliche zwischenmenschliche Beziehungen sind unabdingbar und jeder Einzelne sollte sein gesellschaftliches Verhalten zukünftig genau beobachten und hinterfragen, damit es ihm nicht verloren geht.