REVOLVERMAENNER Reputation Management

Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Name*
Unternehmen
Email*
Telefon
Ihre Nachricht*
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


REVOLVERMAENNER Reputation Management

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*

Unternehmen

Telefon*

Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

Heute

Morgen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


  • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
  • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
  • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
  • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
40549 Düsseldorf

+49 [0] 211 52 06 36 0

contact@revolvermaenner.com

 



Christian Scherg

Founder & CEO
Managing Director Düsseldorf

Frankfurt/ Rhein-Main. Unser Standort am Puls des europäischen Finanzmarkts.

Von hier aus betreuen wir Banken, europäische Finanzunternehmen und unsere Klienten in der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Außerdem führen wir mit unseren renommierten wissenschaftlichen Partnern Analysen und interdisziplinäre Studien zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen durch.

Steinweg 10 [am Goetheplatz]
60313 Frankfurt

+49 [0] 69 34 87 56 96

contact@revolvermaenner.com

 



Johannes Bünting
Senior Consultant
Managing Director Rhein-Main

Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

5600-100 King St W
Toronto, M5X1C9 | Canada

+1 437-888-5865

contact@revolvermaenner.com

   



Idan Attila Schmidt
Senior Partner
Managing Director North America

Von Kindern, denen wir eine Lehre erteilen

rzieherische Maßnahme? Wenn Kinder und Jugendliche ihre Lehrer im Internet kritisieren, sind sie sich der Tragweite ihrer Texte oft nicht bewusst. Offensichtlich können Heranwachsende genauso wenig mit dem Medium Internet umgehen, wie ihre Erziehungsberechtigten. Wo kein Vorbild, da kein Maßstab, an dem sich das eigene Verhalten ausrichten ließe. Aus. Bleibt nur das Richten.

Strafanzeige statt Vorbild? Ein Lehrer hat Strafanzeige gegen eine Schülerin gestellt, die ihn in Facebook beleidigt hat. Und die Jugendrichterin am Amtsgericht hat geurteilt: Sozialstunden statt Social Media. So legt die Gesellschaft im Prozess den Offenbarungseid der Hilflosigkeit ab. Wir haben unsere Vorbildfunktion verletzt. Dafür wird ein 14jähriges Mädchen zur Rechenschaft gezogen.

Wir müssten Medienkompetenz vermitteln. Doch wir vertrauen lieber Kindersicherungen bei Routern, Filterlisten in Browsern und Sperrfunktionen von Software und meinen, dass die Regeln für uns nicht gelten, da wir die Passwörter kennen. Wir posten Texte, versenden Fotos, verknüpfen Songs und verlinken Videos, ohne auf Urheberrecht und guten Ton zu achten, ganz so, als sei ein Internet-Forum identisch mit der Klotür, die wir einst mit dem Marker beschmierten. Doch war damals unsere Meinung einer geschlossenen Gruppe der Folgenden vorbehalten, liest heute eine unbegrenzte Bande der Follower mit. Und während vormals begrenzte Produktionsmittel wie Carbondrucker, Kopiergerät und Offsetprinter das Interesse an öffentlichen Äußerungen weckten und jede selbstgefaltete Schülerzeitung, jedes verkaufte Heft und jede Lehrerkritik den Respekt vorm eigenen Wort festigte, ist heute Verantwortung im Sinne des Presserechts ein Fremdwort. Dabei hat jede Veröffentlichung unabhängig vom Wahrheitsgehalt das Potential auf weltweite Wahrnehmung. Die Geisterfahrer auf der Datenautobahn bremst keine Führerscheinkontrolle: Ihnen fehlt Medienkompetenz. Diese Vermittlung digitaler Moral ist Erziehungssache.

Das Internet hat uns zu Autoren gemacht, auch wenn wir uns als Leser empfinden: Wir teilen und herrschen. Dessen müssen wir uns bewusst werden. Dann können wir unseren Kindern mehr geben als Recht und Ordnung: Orientierung und Glaubwürdigkeit.