REVOLVERMAENNER Reputation Management

Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Name*
Unternehmen
Email*
Telefon
Ihre Nachricht*
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


REVOLVERMAENNER Reputation Management

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*

Unternehmen

Telefon*

Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

Heute

Morgen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


  • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
  • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
  • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
  • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
40549 Düsseldorf

+49 [0] 211 52 06 36 0

contact@revolvermaenner.com

 



Christian Scherg

Founder & CEO
Managing Director Düsseldorf

Frankfurt/ Rhein-Main. Unser Standort am Puls des europäischen Finanzmarkts.

Von hier aus betreuen wir Banken, europäische Finanzunternehmen und unsere Klienten in der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Außerdem führen wir mit unseren renommierten wissenschaftlichen Partnern Analysen und interdisziplinäre Studien zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen durch.

Steinweg 10 [am Goetheplatz]
60313 Frankfurt

+49 [0] 69 34 87 56 96

contact@revolvermaenner.com

 



Johannes Bünting
Senior Consultant
Managing Director Rhein-Main

Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

5600-100 King St W
Toronto, M5X1C9 | Canada

+1 437-888-5865

contact@revolvermaenner.com

   



Idan Attila Schmidt
Senior Partner
Managing Director North America

Von Ratgebern, deren Wissen keine Ahnung stört

Guter Rat ist billig. Im Internet genügen zu Anfrage ein paar Suchbegriffe, um das Spektrum der Hilfestellungen aufzulisten. Die Bandbreite reicht vom platten Reifen über PC- und Festplattenfehler bis zum ergoogelten Schlaganfall. Keine Frage ist zu dumm, um nicht von der Antwort übertrumpft zu werden. Beim tropfenden Wasserhahn, werden wir belehrt, könne es sich um die Dichtung handeln, und beim Riss in der Windschutzscheibe wird als Ursache ein Stein vermutet.

Das ist nur bedingt hilfreich, genau wie die überflüssige Bemerkung, dass es Spezialisten für solche Defekte gibt.

Wer nichts zu sagen hat, tut es als vermeintlicher Ratgeber in epischer Breite, und verwandelt die deutsche Sprache gerne in ein orthografisches, grammatikalisches und semantisches Trümmerfeld. Glasbruch auf höchster Ebene. Und dem steten Tropfen bleibt nichts zu höhlen.

Noch schlimmer als Ignoranten sind die Hyperspezialisten. Sie schöpfen elaboriert und unverständlich aus dem weitschweifenden Fundus der Theorie, kennen Normen und Zertifizierungen, weigern sich aber konsequent, Stellung zu beziehen. Wer beispielsweise die Symptome einer Vireninfektion auf seinem Rechner feststellt und sich an die PC-Doktoren wendet, lernt, dass vor der Hilfe die Wahl der Qual kommt.

Die Zuchtmeister der Ahnung treiben den User mit Fachchinesisch und Drohszenarien in die Enge, bis er mittels ihrer eigenentwickelten unseriösen Scanprogramme alles offenbart, was er je auf seinem Rechner getrieben hat. Nicht der Virus ist der Spion, sondern die Angst davor. Letztlich hilft nur löschen, formatieren oder ignorieren.

Solch ausweglose Panik kennen auch Menschen, die im Internet nach einer einfachen Antwort für einen physischen Schmerz suchen. Doch Migräne oder Muskelkater sind der Netzgemeinschaft nicht genug. Hier strebt man nach mehr: Ohne Hirntumor oder Thrombose wird keiner aus der Web-Praxis entlassen. Furcht, so die medizinische Leere, ist nur der Anfang vom Ende.

Ein bisschen Leid muss sein, wenn es schon nichts kostet außer Nerven. Guter Rat ist halt teuer, vor allem wenn er billig ist.