REVOLVERMAENNER Reputation Management

Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Name*
Unternehmen
Email*
Telefon
Ihre Nachricht*
Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


REVOLVERMAENNER Reputation Management

Sie benötigen unsere Unterstützung?
Wir rufen Sie gerne zurück!

Name*

Unternehmen

Telefon*

Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

Heute

Morgen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


  • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
  • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
  • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
  • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
40549 Düsseldorf

+49 [0] 211 52 06 36 0

contact@revolvermaenner.com

 



Christian Scherg

Founder & CEO
Managing Director Düsseldorf

Frankfurt/ Rhein-Main. Unser Standort am Puls des europäischen Finanzmarkts.

Von hier aus betreuen wir Banken, europäische Finanzunternehmen und unsere Klienten in der Wirtschaftsregion Rhein-Main. Außerdem führen wir mit unseren renommierten wissenschaftlichen Partnern Analysen und interdisziplinäre Studien zu aktuellen sicherheitsrelevanten Themen durch.

Steinweg 10 [am Goetheplatz]
60313 Frankfurt

+49 [0] 69 34 87 56 96

contact@revolvermaenner.com

 



Johannes Bünting
Senior Consultant
Managing Director Rhein-Main

Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

5600-100 King St W
Toronto, M5X1C9 | Canada

+1 437-888-5865

contact@revolvermaenner.com

   



Idan Attila Schmidt
Senior Partner
Managing Director North America

Experteninterview zum VW Abgas Skandal

Geschäftsführer der REVOLVERMÄNNER GmbH und führender Experte im Bereich Krisenkommunikation, Christian Scherg, gibt ein Interview in der Süddeutschen Zeitung zum VW Abgas Skandal.

Seit gut drei Wochen herrscht beim einst so stolzen Autokonzern aus Wolfsburg der Ausnahmezustand. Das Automobil-Unternehmen steckt in einer existenzbedrohenden Affäre, denn immer wieder gibt es neue Enthüllungen rund um die Manipulation von Abgaswerten bei Dieselmotoren.

Dem Konzern merkt man zwar ein durchaus ordentliches Bemühen in diesem VW Abgas Skandal an, allerdings steht der Konzern vor allem in den USA vor erheblichen rechtlichen Risiken. Dieser Umstand schränkt auch hierzulande den kommunikativen Spielraum immens ein.

Außerdem kann auch die beste Kommunikationsstrategie eine Krise wie diese nicht lösen. Es können lediglich Reputationsschäden eingedämmt und ein neues positives Image aufgebaut werden.

vw abgas skandalEin entscheidendes Problem dabei: Der eigentlich Kern der Manipulationsaffäre findet sich in der Unternehmenskultur. Eine vertrauenswürdige Kommunikationsstrategie muss, um eine Marke substanziell aufzubauen, als internes und externes Leitbild verstanden werden und nicht nur zu Marketingzwecken genutzt werden.

Doch auch wenn dieser VW Abgas Skandal nun an der deutschen Marke kratzt, ist das Unternehmen nicht für alle Zeiten gescholten, das lasse sich auch aus den hohen Werten bei der emotionalen Verbundenheit mit der Marke in regelmäßigen Studien ablesen.

Christian Scherg, Reputationsexperte der REVOLERMÄNNER GmbH, glaubt außerdem an die Macht der Führungsposition: „Wenn die Person an der Spitze glaubwürdig und sympathisch ist, kann das für ein Unternehmen in einer Krise viel abfedern.“

Als Beispiel nennt er den Lufthansa-Chef Carsten Spohr, der nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine im März viel Schaden vom Unternehmen abgewendet habe. „Man hat ihm sowohl die Betroffenheit, als auch die Ehrlichkeit und die Kompetenz abgenommen“, sagt der Experte.

Unabhängig von dem VW Abgas Skandal und den damit verbundenen Ausgaben für Nachrüstungen und Strafzahlungen, muss VW nun kommunikativ zur Normalität zurückfinden und das positive Image neu aufbauen. Weitere technische Probleme an den Autos dürfe es aber nicht geben. „VW muss jetzt perfekte Leistung abliefern“, sagt Scherg. Denn: „Ein zweiter Fehler dieser Dimension wird ihnen nicht verziehen.“

Lesen Sie hier den Artikel