• REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Schreiben Sie uns eine Email. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

    Name*
    Unternehmen
    Email*
    Telefon
    Ihre Nachricht*
    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


    REVOLVERMAENNER Reputation Management

    Sie benötigen unsere Unterstützung?
    Wir rufen Sie gerne zurück!

    Name*

    Unternehmen

    Telefon*

    Wann möchten Sie zurückgerufen werden?

    Heute

    Morgen

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.


    • +49 [0] 211 52 06 36 0 Sprechen Sie mit uns: Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
    • E-Mail Schreiben Sie uns. Wir antworten schnellstmöglich.
    • Rückruf-Service Sagen Sie uns, wann wir Sie erreichen können.
    • Standorte Sprechen Sie mit uns persönlich. Vorort.

    Düsseldorf. Kosmopolitische Landeshauptstadt und Einsatzzentrale der REVOLVERMÄNNER.

    Von hier aus leiten, überwachen und koordinieren wir die nationalen und internationalen Operationen der REVOLVERMÄNNER. Besuchen Sie uns. Wir freuen uns, Sie an unserem Standort in der nordrhein-westfälischen Metropole begrüßen zu dürfen.

    Burgunderstraße 29 [Burgunderhof]
    40549 Düsseldorf

    +49 [0] 211 52 06 36 0

    contact@revolvermaenner.com

     



    Christian Scherg

    Founder & CEO
    Managing Director Düsseldorf

    Essen/ im Future Safe House. Unser Standort im Herzen der Metropole Ruhr.

    Unsere Reputationsagentur Essen hat ihren Sitz im Future Safe House – Einem mit modernster Technik ausgerüsteten Gebäude, in dem die Mitglieds-Organisationen und -Unternehmen unter einem Dach gemeinsam in interdisziplinären Teams ganzheitliche Lösungen für die Sicherheit von Morgen entwickeln und anbieten.

    Müller-Breslau-Straße 28
    45130 Essen

    +49 [0] 201 27 904 32

    contact@revolvermaenner.com

     



    Johannes Bünting
    Senior Consultant
    Managing Director Essen

    Toronto. Unser Standort an einem der wichtigsten Knotenpunkte Nordamerikas.

    Von hier aus betreuen wir Unternehmen und Organisationen mit internationalen Niederlassungen in den USA, Kanada und Nordamerika. Außerdem führen wir schwerpunktmäßig Operationen durch, die der Aufklärung und [digitalen] Informationsbeschaffung dienen.

    5600-100 King St W
    Toronto, M5X1C9 | Canada

    +1 437-888-5865

    contact@revolvermaenner.com

       



    Idan Attila Schmidt
    Senior Partner
    Managing Director North America

    Digitalexperte

    Im März 2020 knackte der größte Internetknoten mit dem weltweit meisten Datendurchsatz seine eigene Rekordmarke – und das bereits zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres. Gemeint ist der DE-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) in Frankfurt am Main, wo alle digitalen Datenströme, die von Deutschland ausgehen oder ankommen, durch müssen. Pro Sekunde durchlaufen hier aktuell über 9 Terabit an Daten die digitalen Kanäle, eine Steigerung von mehr als 20% im Vergleich zu September 2019. Digitalexperte Christian Scherg von der REVOLVERMÄNNER GmbH rät dennoch von Drosselungen, z.B. bei Streaming-Diensten, ab und betont ihre Notwendigkeit für das persönliche Befinden in der Zwangsisolation.

    Die Kabel glühen

    Seit Beginn der globalen Corona-Krise und den daraus resultierenden Kontaktsperren im beruflichen wie im privaten Bereich steht vermehrt die Frage im Raum, ob die digitalen Kapazitäten überhaupt für Home Office, Netflix und Online-Gaming ausreichen oder ob früher oder später ein „Internet-Kollaps“ droht. Der technische Direktor von DE-CIX, Dr. Thomas King, gibt ebenfalls zu, dass sich die vermehrte Nutzung tagsüber stark bemerkbar macht und sich auch die Online-Phasen eines einzelnen Users deutlich verlängert haben.

    Entwarnung aus Frankfurt

    digitalexperteEntwarnung gibt es aus verschiedenen Richtungen. So meldet der Frankfurter Internetknoten eine stets vorausschauende Kalkulation der Datenkapazität, derzeit liege sie bei 16,5 Terabit pro Sekunde und somit fast doppelt so hoch als sie aktuell beansprucht wird. Außerdem bewegt sich der Datenverkehr über einen Tag verteilt stets in Wellenbewegungen mit einem Höhepunkt zwischen 20 und 21 Uhr – auch während der gegenwärtigen Situation – und befindet sich dadurch außerhalb der „heißen Phase“, in der viele Arbeitnehmer derzeit das Netz für Home Office nutzen. Woher kommt also die Sorge?

    Der Digitalexperte sieht den ländlichen Raum als Verlierer

    Zum einen herrscht das größte Defizit in punkto Digitalisierung weiterhin im ländlichen Bereich. Der beste Internetzugang nützt wenig, wenn die Daten durch Kupferkabel kriechen anstatt durch urbane Glasfasern zu fliegen. Laut einer Umfrage erreichen nur 56% der Internetnutzer ihre vertraglich zugesagte Internetleistung. Zum anderen ergänzt der Digitalexperte Scherg im Interview mit dem Hörfunksender M94,5, dass es zu einem Nadelöhr-Effekt kommen kann, wenn z.B. über einen Internetanschluss im Haushalt mehrere User gleichzeitig online gehen möchten. Zu guter Letzt kann eine schwache Internetleistung auch mit den Servern der Anbieter zusammenhängen. Online-Spiele und Streaming-Plattformen erleben derzeit immensen Zuwachs. Aber auch hier wurde aus den ersten kleinen Störungen gelernt: Anbieter haben ihre Kapazitäten erhöht und gleichzeitig die Übertragungsqualität gedrosselt.